Aktionstagung Boden & Klimaschutz: vom Humusaufbau bis Landgrabbing

Samstag, 29.02.2020, 14.00 Uhr bis Sonntag, 01.03.2020, 16.30 Uhr

Einladung zur Aktionstagung der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Niedersachsen/Bremen am 29.2./1.3.2020

Boden & Klimaschutz: von Humusaufbau bis Landgrabbing

tl_files/agrarwende/content/aktuelles/Veranstaltungen/ABL_BODENTAGUNG-jetztaufdieSockenmachen.jpg

Der fruchtbare Boden ist die Grundlage unseres Lebens
Mehr als 90% unserer Nahrung wächst dort. Der Boden reinigt und speichert unser Trinkwasser, auf
dem Boden wachsen Bäume, die CO2 einlagern und Sauerstoff freisetzen. OHNE BODEN, ohne
Nahrung, ohne Wasser, ohne Sauerstoff haben wir keine Überlebenschance. Aber das ist heute kaum
jemand bewusst. Wir haben vergessen was wirklich wichtig ist.
Weltweit sind 75% aller Böden bereits geschädigt. „Wenn wir so weitermachen, könnten innerhalb
von 60 Jahren alle fruchtbaren Böden der Erde verschwunden sein.“ konstatierte ein UN Mitarbeiter
2015. Und das ist nicht nur kurzsichtig, verantwortungslos und verrückt, das ist auch „bodenlos dumm“!
Denn der Boden birgt auch eine unglaubliche Chance im Kampf gegen den Klimawandel:
bäuerliche, kleinstrukturierte, regional orientierte Landwirtschaft hat das Potential durch Humusaufbau einen wesentlichen Teil des menschengemachten CO2 aus der Atmosphäre in den Boden zu bringen und gleichzeitig die Bodenfruchtbarkeit enorm zu steigern! Mit 1% mehr Humus weltweit ist der Klimawandel zu bremsen!
Es wird höchste Zeit, dass Schluss ist mit der Zerstörung unserer Lebensgrundlagen und damit unserer Zukunft. Schluss mit Landgrabbing und Humusabbau. Schluss damit, dass hunderttausende bäuerliche Betriebe zum Aufgeben gezwungen werden. Es wird höchste Zeit, dass Bauern endlich bezahlt werden für das, was ihnen am Herzen liegt: die Fruchtbarkeit des Bodens für kommende Generationen zu erhalten. Es wird höchste Zeit dass wir alle uns endlich um das kümmern was wirklich wichtig ist!

Was ist anders und besonders an der Aktionstagung?
Wir wollen nicht nur reden, nicht länger darauf warten, dass die Politik handelt. Wir wollen etwas tun. Erreichen, dass Humusaufbau sich künftig lohnt und Landgrabbing verhindert wird! Deshalb ist die Aktionstagung anders: es geht um die Vermittlung von Handlungswissen. Auf der Aktionstagung treffen sich Zukunftserfinder und Zukunftsmacher, Bauern, Wissenschaftler, Journalisten, Umweltaktivisten, Künstler und alle, die wild entschlossen sind, nicht nur zu reden, sondern tatsächlich was zu bewirken. Methoden der Inspiration, Partizipation, Aktion und
Kooperation sollen Lust machen, gemeinsam Lösungen zu entwickeln und Projekte zu erfinden, die nach der Tagung (mit Unterstützung von uns) umgesetzt werden.

Die Tagung findet im evang. Bildungszentrum Lutterweg 16, 29320 Hermannsburg statt. Träger der
Veranstaltung sind die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Niedersachsen/Bremen und
der gemeinnützige Verein Ökotopia Südniedersachsen e. V.
Beginn 29.2. 2020 um 14 Uhr Ende 1. 3. 2020 gegen 16.30 Uhr.
Sei dabei! Wir freuen uns auf Dich!

Noch Fragen? Weitere Infos unter www.abl-niedersachsen.de

Anmeldung
Die Aktionstagung richtet sich an Menschen, die wirklich etwas bewegen wollen und die bereit sind, sich auch nach der Tagung bei der Umsetzung der Projekte zu engagieren. Wir freuen uns auf Euch*Sie! Und bringt gerne noch jemand mit, es hilft bei der Umsetzung Eures Projekts, wenn Ihr jemand an der Seite habt, mit dem/der Ihr Euch gut versteht!
Der Teilnehmerbeitrag in Höhe von 95 € ist nach Anmeldebestätigung zu überweisen.

Für Schüler/Studenten/Auszubildende beträgt der Teilnehmerbeitrag 25 € (bitte Ausweis vorlegen)
Sollte der Betrag nicht innerhalb von 14 Tagen nach Anmeldung eingegangen sein, können andere
Anmeldungen vorgezogen werden.
30% der verfügbaren Plätze sind für Bauern reserviert, 25 % für Studenten/innen, Schüler/innen,Auszubildende
Bei Absage der Teilnahme bis zu 3 Wochen vorher werden Beiträge erstattet.

Verbindliche Anmeldung unter Angabe von Name, Beruf, Organisation, Adresse, Telefonnummer und Email sowie, Ermäßigung für Student/in, Schüler/in,Auszubildende/r an info@abl-niedersachsen.de

(wir haben ein begrenztes Kontingent für ermäßigte Plätze, daher bitte rasch anmelden)

Tagungsprogramm

Einladungspostkarte

« Zurück

Aktuelles

Kritischer Agrarbericht 2020 heute erschienen

tl_files/agrarwende/content/aktuelles/Kritischer Agrarbericht/krititscherAgrarbericht.jpgKurz vor Start der Grünen Woche in Berlin (17.-26. Januar) und der diesjährigen Wir-haben-es-satt-Demonstration am 18. Januar erscheint der jährlich herausgegebene kritische Agrarbericht, der seit 1993 alljährlich vom AgrarBündnis e.V. herausgegeben wird. Das bundesweite AgrarBündnis ist ein Zusammenschluss von derzeit 25 Verbänden der bäuerlichen und ökologischen Landwirtschaft, des Umwelt- und Naturschutzes, des Tierschutzes, der Entwicklungszusammenarbeit sowie der Kirchen. Mit Experten aus den verschiedensten Schwerpunktthemen des Agrarsektors dokumentiert der "Kritische Agrarbericht" die ganze thematische Breite der agrarpolitischen Debatte eines Jahres vor dem Hintergrund der europäischen und weltweiten Entwicklung. Diesjähriges Schwerpunktthema ist „Stadt, Land – im Fluss“.

Weiterlesen »

Landwirt*innen und Verbraucher*innen zeigen gemeinsam klare Kante für eine bäuerliche Landwirtschaft

tl_files/agrarwende/content/aktuelles/Demonstration Oldenburg/DemoPoster.jpg

Am Samstag sind rund 1000 Landwirt*innen, Natur-, Tier- und Klimaschützer*innen, Arbeitsrechtler*innen, entwicklungspolitisch Engagierten und interessierten Verbraucher*innen dem Aufruf ihren Protest in Oldenburg auf die Straße zu tragen gefolgt und forderten gemeinsam zu Fuß, mit Fahrrädern und mit Treckern die Agrarwende.

Die Trecker und Menschen zogen begleitet von zwei Trommelgruppen vom Bahnhofsvorplatz am Julius-Mosen-Platz und Staatstheater vorbei auf den Schlossplatz. Hier hatten verschiedene Bündnispartner Infostände aufgebaut. Dazu es gab Wurst und Hotdog aus regionaler Erzeugung zur Stärkung.

In den Redebeiträgen der Vertreter*innen der Initiativen, eingeleitet und moderiert von Canan Barski vom Ökumenischen Zentrum Oldenburg und Ottmar Ilchmann von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e. V. (AbL), spiegelten sich die vielfältigen Anliegen der Demo wider, deren zentrale Botschaft aber doch war: Nur im Schulterschluss können wir eine umweltverträgliche, zukunftsfähige, global gerechte, klimaschonende und existenzsichernde Landwirtschaft erreichen [...]

 

Weiterlesen »