Ringvorlesung der Uni Göttingen: Tier oder Tofu?

Dienstag, 22.10.2019, 18.15 Uhr bis Dienstag, 04.02.2020, 18.15 Uhr

Tier oder Tofu?

Im Verlauf der letzten 50 Jahre ist der Konsum von Fleisch global rapide angestiegen, der Preis für Fleisch gleichzeitig stark gesunken. In Deutschland und einigen weiteren nordwesteuropäischen Ländern stagniert der Fleischkonsum allerdings seit wenigen Jahren. Neue Fleischersatzprodukte werden mit viel Risikokapital entwickelt. In der Gesellschaft wird zunehmend kontrovers über Vegetarier und Vielfleischesser diskutiert. Politisch wird eine Transformation des Agrar- und Ernährungssektors gefordert, insbesondere aus Klima- und Tierschutzgründen.

Unser Ernährungsstil wird durch ökonomische, gesundheitliche, ökologische, ethische, kulturelle und religiöse Motive beeinflusst. Die Ringvorlesung wird aus interdisziplinärer Perspektive zentrale Facetten der Auseinandersetzung um den Konsum tierischer Produkte aufzeigen und einen wissenschaftlich fundierten Dialog zur Transformation des Ernährungssektors anregen. Die Vorträge greifen Fragen nach dem Zielbild einer „Nachhaltigen Ernährung“ auf, beleuchten Klimaschutz- und Welternährungsfragen, Anforderungen des Tierschutzes, aber auch ernährungswissenschaftliche und ethische Perspektiven.

Die Frage ‚Tier oder Tofu?‘ wird die Ringvorlesung nicht endgültig beantworten können, aber die Teilnehmer werden vielfältige Hintergrundinformationen für fundierte eigene Ernährungsentscheidungen und einen Einblick in den Stand der Nachhaltigkeitsforschung in diesem wichtigen Themenfeld erhalten. Die Koordination der Ringvorlesung erfolgt durch das Interdisziplinäre Verbundprojekt „Pflanzlich-orientierte Ernährungsstile als Schlüssel zur Nachhaltigkeit“ (Kurz: Nachhaltige Ernährungsstile), gefördert durch die Volkswagenstiftung und das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Die Aufzeichnungen der Vorträge werden jeweils am darauf folgenden Mittwoch um 12 Uhr im StadtRadio Göttingen (107,1 MHz) ausgestrahlt. Anschließend sind sie langfristig als Video-Mitschnitt unter folgender Internet-Adresse aufrufbar: www.uni-goettingen.de/ringvorlesung sowie als Audiodatei auf der GoeScholar Seite https://goedoc.uni-goettingen.de/lectures/list

 

22. Oktober 2019
Nachhaltige Ernährung
Prof. Dr. Achim Spiller, Universität Göttingen

29. Oktober 2019
Welternährung und Fleischkonsum: Trends und Herausforderungen
Prof. Dr. Matin Qaim, Universität Göttingen

5. November 2019
Tierhaltung der Zukunft
Prof. Dr. Nicole Kemper, Tierärztliche Hochschule Hannover
Dr. Marie von Meyer-Höfer, Universität Göttingen

12. November 2019
Ist Gemüse das bessere Fleisch?
Prof. Dr. Elke Pawelzik, Universität Göttingen

19. November 2019
Agrarpolitik und Tierhaltung
Prof. Dr. Harald Grethe, Humboldt-Universität zu Berlin

26. November 2019
Gesund und leistungsfähig – besser mit oder ohne Fleisch?
Prof. Dr. Andreas Hahn, Leibniz Universität Hannover

3. Dezember 2019
So gut hat Ihnen Gras noch nie geschmeckt: Weidelandnutzung als Konzept der nachhaltigen Fleischproduktion
Prof. Dr. Johannes Isselstein, Universität Göttingen

10. Dezember 2019
Ökologische Auswirkungen unserer Ernährungsstile: wieviel Wasser verbraucht die Produktion von einem Steak?
Prof. Dr. Martina Gerken, Universität Göttingen

17. Dezember 2019
Die Umwelt- und Gesundheitskosten unserer Ernährung
Dr. Marco Springmann, University of Oxford

7. Januar 2020
Tiere essen? Perspektiven und Grenzen der Tierethik
Prof. Dr. Holmer Steinfath, Universität Göttingen

14. Januar 2020
Vegan, aber richtig – vollwertige Lebensmittelauswahl oder Nährstoffpräparate?
Prof. Dr. Markus Keller, Fachhochschule des Mittelstands, Köln und Institut für alternative und nachhaltige Ernährung, Gießen

21. Januar 2020
Der unterschätzte Angler: Rolle, Verantwortung, Bedeutung für eine nachhaltige Landnutzung und Ernährung
Prof. Dr. Robert Arlinghaus, Humboldt-Universität zu Berlin
und Leibniz-Institute of Freshwater Ecology and Inland Fisheries

28. Januar 2020
Nachhaltig und gesund essen, geht das nicht auch einfacher? Aktuelle Erkenntnisse aus der Psychologie
Dr. Laura König, Universität Konstanz

4. Februar 2020
„..und morgen scheint die Sonne“.
Ernährung im Alltag und was können wir wie verändern?
Dr. Antje Risius, Universität Göttingen

Podiumsdiskussion:
Ernährungsmoden und Ernährungsmythen
PD Dr. Thomas Ellrott und Dr. Antje Risius, Universität Göttingen,
Prof. Dr. Michaela Fenske, Universität Würzburg, Dr. Katja Triplett
und Prof. Dr. Andreas Hahn, Leibniz Universität Hannover
Moderation: Prof. Dr. Achim Spiller

« Zurück

Aktuelles

Kritischer Agrarbericht 2020 heute erschienen

tl_files/agrarwende/content/aktuelles/Kritischer Agrarbericht/krititscherAgrarbericht.jpgKurz vor Start der Grünen Woche in Berlin (17.-26. Januar) und der diesjährigen Wir-haben-es-satt-Demonstration am 18. Januar erscheint der jährlich herausgegebene kritische Agrarbericht, der seit 1993 alljährlich vom AgrarBündnis e.V. herausgegeben wird. Das bundesweite AgrarBündnis ist ein Zusammenschluss von derzeit 25 Verbänden der bäuerlichen und ökologischen Landwirtschaft, des Umwelt- und Naturschutzes, des Tierschutzes, der Entwicklungszusammenarbeit sowie der Kirchen. Mit Experten aus den verschiedensten Schwerpunktthemen des Agrarsektors dokumentiert der "Kritische Agrarbericht" die ganze thematische Breite der agrarpolitischen Debatte eines Jahres vor dem Hintergrund der europäischen und weltweiten Entwicklung. Diesjähriges Schwerpunktthema ist „Stadt, Land – im Fluss“.

Weiterlesen »

Landwirt*innen und Verbraucher*innen zeigen gemeinsam klare Kante für eine bäuerliche Landwirtschaft

tl_files/agrarwende/content/aktuelles/Demonstration Oldenburg/DemoPoster.jpg

Am Samstag sind rund 1000 Landwirt*innen, Natur-, Tier- und Klimaschützer*innen, Arbeitsrechtler*innen, entwicklungspolitisch Engagierten und interessierten Verbraucher*innen dem Aufruf ihren Protest in Oldenburg auf die Straße zu tragen gefolgt und forderten gemeinsam zu Fuß, mit Fahrrädern und mit Treckern die Agrarwende.

Die Trecker und Menschen zogen begleitet von zwei Trommelgruppen vom Bahnhofsvorplatz am Julius-Mosen-Platz und Staatstheater vorbei auf den Schlossplatz. Hier hatten verschiedene Bündnispartner Infostände aufgebaut. Dazu es gab Wurst und Hotdog aus regionaler Erzeugung zur Stärkung.

In den Redebeiträgen der Vertreter*innen der Initiativen, eingeleitet und moderiert von Canan Barski vom Ökumenischen Zentrum Oldenburg und Ottmar Ilchmann von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e. V. (AbL), spiegelten sich die vielfältigen Anliegen der Demo wider, deren zentrale Botschaft aber doch war: Nur im Schulterschluss können wir eine umweltverträgliche, zukunftsfähige, global gerechte, klimaschonende und existenzsichernde Landwirtschaft erreichen [...]

 

Weiterlesen »